Freitag, 3. Juli 2015

Von Fall zu Fall fällt die Zeit um

Heute ist der 3. Juli, stelle ich fest. Oh. Wo ist der Tag von gestern hin? Ich gehöre noch dem 1. Juli, dessen Anwesenheit ich auch erst bemerkte, als er mir ins Gesicht sprang. Da hatte ich gerade meinen Termin bei Z.

"Ja und dann ist da noch die Exmatrikulationsfeier, die ... oh, die ist erst nächste Woche, ich dachte die ganze Zeit, sie wäre schon diesen Samstag..."
- "Also am 20. oder so?"
"Am 11. Heute ist der erste Juli."
- "Achso. Siehst Du, ich bin auch aus der Zeit gefallen."

Z macht jetzt drei Wochen Urlaub in Griechenland bei irgendwelchen Hippies. Und ich brauche alternative Wochen-Fixpunkte. Bisher ist da nur der 11. Juli, an dem der Zauberer hoffentlich nicht auf der Bühne zaubert und mich auch sonst in Ruhe lässt. Langsam lässt der Regenbogen nach. Das sind nicht gerade Aussichten zum Festhalten.

Jetzt weiß ich wieder, was gestern war. Ich hab gearbeitet und mir anschließend Kinderfilme angeschaut. Matilda und Stuart Little 1 & 2. Und Eis gegessen. Orange und Zitrone. Zum Einschlafen habe ich Tintenherz gehört. Die Bücher hab ich damals verschlungen. Eingeschlafen bin ich aber nicht, zumindest nicht bevor es hell wurde. Ich bin versucht, doch wieder meine Allergie-Tabletten zu nehmen, doch ganz so lange möchte ich nicht im Traumland bleiben, wie die mich immer einschläfern.

Heute habe ich mir die Haare gefärbt und irgendetwas ist dabei schief gelaufen. Am Ansatz sind sie pink, in der Mitte orange gefleckt und in den Spitzen lila. Das ist nicht schön. Aber mir war langweilig. Kurz habe ich überlegt, mir morgen einen freien Tag zu gönnen. Dann habe ich mich doch für das ganze Wochenende zum Arbeiten angemeldet. Geld kann man bekanntlich immer gut gebrauchen. Ich will irgendwas machen. Aber wie immer scheitert die Umsetzung. Zu faul, ein Buch zu lesen. Zu feige, eine Anfrage loszuschicken. Zu schön sind die Träume, um wahr zu sein. Ich hätte gerne, dass das Leben mit Musik unterlegt ist. Das wäre so schön dramatisch, spannend und explosiv.

Aber das Leben ist kein Film und kein Ponyhof und kein Musiktheaterstück.
Es ist ein Spießer. 

1 Kommentar:

  1. Hey,
    vielleicht mach ich irgendwann mal einen Post mit ein paar Bildern von den Sachen in der Schöne-Momente-Schale und erklär die Geschichte hinter dem ganzen Kruscht (die Sammlung wirkt auf den ersten Blick wie ein Haufen Abfall^^)
    Danke. Ja, man ist ja erwachsen, nicht? Was ich - und er auch - sehr schön finde, dass ich mittlerweile auch in der Stadt mit ihm Händchen halte... weil mir jetzt egal ist, was andere Leute denken. Ich bin happy und wenn sie das komisch finden, sollen sie halt. Nicht mein Problem =)

    "Aus der Zeit gefallen" finde ich eine schöne Formulierung. Und ich wünsch mir auch sooo sehr, dass es Soundtrack im Leben gäbe. Vor allem wenn man irgendwie mit Freunden unterwegs ist und z.B. ne Kneiße betritt, dann wünsch ich mit immer nen coolen Song und Slow-Motion, weil wir so cool sind =D

    Hab ein schönes Wochenende!
    Lg, Liv

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.elfentrauma.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy).