Samstag, 20. Dezember 2014

20. Türchen: Schneeherzen

Gestern habe ich, als Geschenkezugabe, Plätzchen gebacken. Eigentlich sollten es Schneeherzen werden, die Lieblingsplätzchen meiner Oma. Hat nicht ganz geklappt, aber vielleicht habt ihr ja Lust, es besser zu machen.^^
Hier gibts das Rezept:

Als Grundlage könnt ihr eigentlich jedes einfache Butterplätzchenrezept verwenden. Ich habe mich an dem orientiert, das Kian letztens gepostet hat, weil ich wissen wollte, wie die besten Kekse der Welt schmecken.^^
T ist meine Schwester. Name zu lang^^

Zutaten: 
250 g Mehl
100 g Puderzucker
100 g Butter
1 Päckchen Backpulver
1 Eigelb
2 EL Milch oder Sahne
Vanillearoma/Vanilleschote

Für den Schnee:
2 Eiweiß
60 g Puderzucker

Einfach alles bis auf die Zutaten für den Schnee zusammenwerfen und zu einem glatten Teig kneten. Wenn man die Hände zwischendurch mit Wasser anfeuchtet, knetet es sich besser. Anschließend wird der Teig dünn ausgerollt und Herzen ausgestochen.
Als nächstes schlagt ihr das Eiweiß mit dem Puderzucker steif. Bei mir wollte das dumme Eiweiß einfach nicht steif werden. Ist mir auch noch nie passiert... Wenn es aber funktioniert, erhaltet ihr wunderschönen Eischnee, den ihr auf die Herzen verteilt. Wenn ihr wollt, könnt ihr noch je eine Haselnuss oder eine beliebige andere Nuss auf die Herzen legen. Mindestens die Hälfte aber sollte nusslos bleiben. Dann schiebt ihr die Herzen bei 180 Grad für 10 Minuten in den Ofen.
Sind die Herzen fertig gebacken, lasst ihr sie ein wenig abkühlen. Dann nehmt ihr euch beliebige Sorten Marmelade, ich habe Preiselbeer, Erdbeer und Apfel verwendet, und streicht sie auf die Herzen, die ihr danach übereinander legt, sodass die Seite mit dem Schnee nach außen zeigt.
Am Ende bleibt nur noch: Probieren und freuen. ♥
Ich hab sie übrigens zum ersten Mal mit dem Vanillearoma gemacht und sie schmecken so richtig schön nach Vanille! ♥


Kommentare:

  1. Hey,

    naja, ich habe das mit spannend und interessant nicht positiv gemeint. Ich meinte eher meine Geschichte, das was „ich bin“ also das Prsönlichkeitsgefüge und so weiter. Ich wollte nicht sagen, dass ich jeden Tag mega spannende Dinge erlebe, zumindest fühlen sie sich nicht so an. Aber von außen betrachtet ist mein Leben sehr interessant, denke ich. Für mich ist es normal, mit den Leuten in meinem Kopf zu reden, ab und zu Zeit zu verlieren und komische Dinge zu erleben und auch meine Vergangenheit ist spannend, aber spannend im Sinne von faszinierend beschissenund spannend eben für Leute die das nicht kennen. Verstehst du was ich meine? Deshalb finde ich dein Leben auch spannend. Du hast eine Menge durchgemacht, das macht dich zu einer interessanten Person. Interessant und spannend muss nicht unbedingt was Schönes sein.

    Gute Besserung. Ist typisch, oder? Wenn schon denn schon. Dir geht’s eh schon nicht gut? Haunwir noch eine fette Erkältung rein! Oh man.

    Warum ist spazierengehen nicht erlaubt? Weil man doch dann bitte die Zeit mit der Familie verbringen soll und sich nicht absondern?
    Das ist gut, wenn du zur Not einfach flüchten kannst. Und mach das dann auch. Wirklich, du hast zugesagt, deine Großeltern zu sehen und NICHT deine Eltern. Wenn die trotzdem kommen und du das nicht aushältst, dann haben die eben Pech gehabt.
    Romane per Mail schreiben ist super, ich finde das hilft immer sehr.Selbst wenn man gar nicht sofort eine Antwort schreibt, einfach alles rauslassen, das ist schon super. Schade, dass dir das peinlich wäre. Weißt du den Grund?

    Okay gut, virtuelle Party steht im Kalender =) Mit der Bauchsache... so wird es sein, schätze ich. Wahrscheinlich werde ich mich bis Montag oder Dienstag noch nicht entscheiden (obwohl es besser wäre zu planen, statt sich dann von den Ereignissen „überrollen“ zu lassen oder whatever) und dann nach dem Bauch gehen, ich glaube das ist leichter. Denn vernunftsmäßig weiß ich, dass ich in die Klinik gehen sollte. Emotional ist das eine andere Sache und ich werde dann schauen müssen, ob das Verantwortungsgefühl überwiegt oder die Angst.

    Kekse backen wir gerade auch, Teig ist im Kühlschrank, nacher wird das noch fertig gemacht. Und wir nehmen auch Kians Rezept^^ sehen jedenfalls gut aus, die Herzen, schade dass das mit dem Eischnee nicht geklappt hat, aber sie sind bestimmt auch ohne super!

    Pass auf dich auf!
    Liv

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen echt gut aus! Backen ist so eine tolle Sache. Muss ich auch mal wieder. Ich backe allerdings lieber Muffins. Njom!

    AntwortenLöschen
  3. Ach, das ist ein Mist, dass ich alle Plätzchen für dieses Jahr schon fertig habe. Da eine Dose aber schon leer ist, überlege ich tatsächlich noch eine Sorte zu backen. XD Dies wären die ersten Plätzchen, die ich mit Backpulver zubereiten würde... mmhh....
    Danke für den Tipp auf jeden Fall. Das Rezept ist gespeichert.

    Liebe Grüße
    Emaschi.

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.elfentrauma.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy).