Montag, 27. Oktober 2014

Unsichtbar

Wir schreiben uns immer so schöne Sätze gegenseitig in den Kommentaren, so liebevolle Komplimente, so ermutigende Worte. Wir sagen uns, wie toll, wie stark, wie schön wir sind. Doch wir glauben kein Wort von dem, was wir unter unseren eigenen Posts lesen. Das ist so traurig. Wir haben so viel Liebe in uns. Aber uns selbst lieben wir nicht. Oft sind die Menschen, denen die grausamsten Dinge widerfahren sind, besonders liebenswürdig. Dann kann es bei mir ja nicht so schlimm sein.

Ich fühle mich wie unsichtbar.
"Du siehst aus wie ein Geist.", hat D. gesagt.
"Sind Sie schon die ganze Zeit da?", hat mich der Dozent gefragt. Am letzten Tag der Woche.
"Du bist irgendwie so Anti Alles, oder?", hat ein Mädchen zu mir gesagt, das mich gerade erst kennengelernt hat.
Meine Mitbewohnerinnen haben mich ständig eingeschlossen, weil sie mich vergessen haben.

Gleichzeitig bin ich viel zu viel.
"Lilly, was machst du eigentlich?"
"Lilly, geh mal da weg!"
"Lilly, hol mir doch mal meinen Block!"
"Stell dich mal vor die Kamera, ein bisschen weiter links, ja, so und jetzt guck mal nicht so düster!"
Ni will will will eine neue Waschmaschine haben. Und ich soll sie mitbezahlen. Das seh ich aber überhaupt nicht ein, weil meine Waschmaschine voll funktionstüchtig ist und mich sehr viel Geld gekostet hat. Und letzte Woche waren Ni und Li einfach mal im Ikea und haben alles Mögliche gekauft und ich soll ein Drittel davon zahlen und das seh ich auch nicht ein, weil ich nicht für etwas bezahle, was ich mir nicht einmal aussuchen durfte, als ob ich irgendetwas mitzuentscheiden hätte und dieser Satz ist viel zu lang, viel zu viel!!

Das Wochenende habe ich im Kopfschmerzdelirium verbracht. Eingeschlossen in meinem Kopf. Unbeweglich. Mit Albträumen hinter den geschlossenen Lidern. Ich habe einen ganzen Tag gebraucht, um eine Banane zu essen. Und dann musste ich mich in meinen Mülleimer übergeben. Meine Fingernägel sind verfärbt und meine Arme fühlen sich manchmal eklig taub an und ich habe immer noch Kopfschmerzen. Bestimmt irgendwelche Mangelerscheinungen. Also habe ich beschlossen, wieder vernünftiger zu essen und mich nicht hauptsächlich von Schokolade zu ernähren. Oder es wenigstens zu versuchen. Und morgen werde ich nicht zur Uni gehen, heute wollte ich eigentlich direkt nach der Klausur abhauen und dann bin ich doch bis halb vier dort geblieben. Morgen ist so eine Podiumsdiskussion, die aufgenommen wird, eigentlich klingt das Thema ganz interessant, aber ich will nicht gefilmt werden, falls ich einschlafe. Außerdem habe ich ja dann noch meinen Termin in der Beratungsstelle - einmal die Woche ein paar Worte benutzen kann ja nicht verkehrt sein. Aber vielleicht gehöre ich da gar nicht hin, vielleicht habe ich nicht die Berechtigung, dort hinzugehen und außerdem schäme ich mich für meine Worte und vielleicht sollte ich lieber den Mund halten. Ich bin gar nicht Anti Alles, ich bin nur Anti Mich. Ist vielleicht richtig. Ich weiß es nicht. Ich weiß nichts. Ich bin nichts. Ich bin nicht da. Entschuldigt mich.

Kommentare:

  1. Hey du:)

    Deine Mitbewohnerinnen sind einfach nur dreist und unverschämt finde ich...:/ würde ich auch nicht ein sehen, da irgendwas zu zahlen.
    Hast du schon mal überlegt, vllt woanders hinzuziehen? Oder ists in eurer Stadt schwer mit Wohnungen finden?
    Die behandeln dich ja echt... Oh Mann sowas macht mich sauer und tut mir echt Leid:/

    Und du hast recht: die Menschen die selber viel gelitten haben sind meistens die liebsten und hilfsbereitesten. Solche Personen kenne ich auch.
    Das heißt aber nicht dass bei dir alles halb so schlimm war und du nicht liebenswürdig bist!
    Du hast auch viel schlimmes durchgemacht und du bist auf jeden Fall ganz sicher auch ein sehr liebenswürdiger Mensch!!

    Ich schicke dir viel Kraft!!<3

    Alles Liebe,
    Kathiwhatelse

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    aah du wohnst in Berlin? Ehrlich gesagt finde ich das ziemlich cool! Ich mag die Stadt, sie ist spannend, bunt, lebendig, es ist immer was los.
    Auch wenn ich mir natürlich vorstellen kann, dass bzgl. Wohnungssuche nicht alles so einfach ist. Sicherlich sind viele Wohnungen einfach teuer, oder? Und gerade wenn man WG-Zimmer sucht wird's ja dank "WG-Casting" und so schönen Praktiken noch mal komplizierter...hab das auch schon durch wenn auch in einer anderen Stadt.

    8 Mal bist du umgezogen? Das ist natürlich heftig...da hätte ich dann auch keine Lust mehr dadrauf! Darf ich mal fragen, wie es dazu kam?

    Wie geht es dir heute?

    Liebe Grüße <3
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Du hast eine Berechtigung über deine Gefühle zu sprechen! Das hat jeder! Du bist wichtig. Deine Bedürfnisse sind es auch. Ich bin gerade dabei das auch wieder lernen zu müssen.
    Das mit dem "Anti-alles" kenne ich nur zu gut. Mir wird das auch immer unterstellt. Dabei bin ich ein Mensch, der eigentlich sehr leicht zu begeistern ist und sich auch über kleine Dinge freut. Aber irgendwie scheine ich das, wenn ich in der Gesellschaft von "fremden" Menschen bin, nicht richtig ausdrücken zu können.
    Liebe Grüße
    K.

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.elfentrauma.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy).