Donnerstag, 23. Oktober 2014

Immer Wieder Aufstehen!

 Alle sehen in mir nur ein kleines stilles Mäuschen. Ich bin aber nicht klein und ich will nicht still sein. Und ein Mäuschen bin ich schon gleich gar nicht!!
Dieser Gedanke hat mich durch die Nacht getragen und heute geht es mir etwas besser. Zeitweise zumindest. Im Gegensatz zu gestern. Da hat sich nämlich alles taub angefühlt. Taub und stumpf und starr und leer. Ich bin durch den Regen gelaufen und kein Mensch war unterwegs und das Gras war nass. Meine Haare sind mir ins Gesicht geflogen, aber ich hab eh nicht gesehen, wo ich hintrete. Ich hab gedacht, es ist sowieso egal, wo ich bin, denn egal wie weit ich laufe, egal wie schnell ich renne, ich komme sowieso nie irgendwo an, hab kein Ziel und keinen Halt, komme von nirgendwo her und gehe irgendwo hin, weil ich keine Lust hab zu sterben.
Also, im Gegensatz dazu geht es mir heute besser. Vielleicht, weil ich die Nacht durchgemacht habe. Mir gibt das immer so einen Auftrieb, wenn ich die ganze Nacht wach bleibe und mich nicht darum kümmern muss, dass ich mich in meinen Träumen verlieren könnte. Meine Abträume meine ich. Fragt mich nicht, wie mein Körper das aushält. Den vielen Kaffee, den seltenen Schlaf, die zugegebenermaßen ziemlich beschissene Ernährung von Fertiggerichten und Billigschokolade... Ich hab nur trockene fleckige Haut und Haarausfall, das ist alles.
Immerhin dämpft die Erschöpfung meine Aggressionen gegen mich selbst ein wenig. Ich war sogar pünktlich in der Uni und damit eine von drei. Es war ätzend. Nach der Mittagspause haben S. und ich die ganze Zeit Mau-Mau gespielt. Wie in der Schule, echt. Wir haben uns mit ein paar Erstis unterhalten. Die anderen haben ihnen natürlich sofort erzählt, dass das Engagement außerhalb der Uni das allerwichtigste ist und mit ihren tollen Jobs geprahlt. Da hab ich mich gleich wieder wie ein Versager gefühlt, weil ich in der ganzen Zeit weder im Medienbereich gearbeitet noch ein Praktikum gemacht habe. Einer hat gesagt, er würde es sich nicht erlauben, nebenbei als Kellner oder sowas zu jobben, damit er sich voll auf das Studium konzentrieren könne.
"Ich kann es mir nicht erlauben, nicht zu arbeiten, weil ich Geld zum leben brauche.", hab ich gesagt.
Ein Mädchen hat sich auch mit dem Berufswunsch Journalistin beworben. Sie tut mir jetzt schon leid. Die zwei haben zugegeben, dass sie zu faul waren, sich weitere Hochschulen anzusehen, als sie bei uns aufgenommen waren. Wenigstens bin ich da nicht die Einzige.
Alle scheinen zu ahnen, dass ich am Studium zweifle, und alle meinen, ihren Senf dazu geben zu müssen. Dabei weiß ich doch noch gar nicht, was ich will. Weiß immer noch nicht, was ich will.
Ich will wieder aufstehen. Das habe ich letzte Nacht beschlossen. Ich bin ich und ich gebe niemals auf. Punkt. Scheißegal, wie viele Stolperfallen sich noch auf meinem Weg verstecken.

Bleibt stark, meine Lieben, danke für eure Unterstützung, unendlich vielmals Danke. ♥

Kommentare:

  1. das erste bild mag ich irgendwie richtig gerne. und gut, dass du diese 'scheißegal-ich geb jetzt nicht auf' meinung hast. solange die noch kommen, sieht man, dass man noch am kämpfen ist. und ich hoffe du gibst nicht so schnell bzw überhaupt nicht auf. das gefällt mir an dir. egal was gerade passiert du gibst trotzdem nicht auf.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag diesen Eintrag irgendwie, weiß nicht wieso, aber vielleicht, weil da doch ein kleiner Hoffnungsfunken in dir schlummert. Und ich hoffe, du gibst nicht auf!
    Alles Liebe ♥

    AntwortenLöschen
  3. Das ist die richtige Art von "Scheiß egal"-Einstellung :)
    Ich bin gerade ersti und merke jetzt in den ersten Wochen schon wie mich verantwortung und selbstständigkeit fordern, ich hab das Gefühl ich bin zu faul um Studentin zu sein, zu antriebs los. Jetzt les ich deinen Post und ganz ehrlich?
    Scheiß egal.
    Weiter machen !
    Danke dafür :)
    Leli B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke DIR :)
      Ich wünsche dir ganz viel Glück und Ausdauer für dein Studium. Der Anfang ist immer schwer, egal worum es geht. Das wird. Scheiß auf die Steine, die da im Weg rumliegen, wir springen drüber ;)
      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  4. Hey Lilly! Macht mich gerade richtig glücklich, so einen motivierten Post von dir zu lesen. :) Jaaa, du schaffst das!
    Das tut mir so Leid mit dem Studium, ich meine das verunsichert bestimmt nochmal total.. :/ Aber trotz allem bist du doch immer noch so jung und wenn du irgendwann weißt, was du willst, könntest du immer noch was ganz neues anfangen!
    Boah, dieser eine Student, über den könnte ich mich ja mega aufregen. 'er würde es sich nicht erlauben, nebenbei als Kellner oder sowas zu jobben, damit er sich voll auf das Studium konzentrieren könne.' Pf. Wie ignorant ist das denn bitte? Aber ja, so viel auch mal wieder zur Chancengleichheit.
    Und deine Eltern.. Ich weiß nicht, warum Menschen so etwas tun, aber sie können nicht DICH gehasst haben, da ist unmöglich. Unmöglich, hörst du? Wenn, dann haben sie irgendwas gehasst, das sie in der gesehen haben, oder sich selbst oder einander oder ich hab doch keine Ahnung, aber wie könnte man bitte ein Kind hassen, für den, der es ist? Da gibt es immer andere Gründe. Glaubst du nicht?
    Fühl dich umarmt. <3

    AntwortenLöschen
  5. nunja. manchmal sind trotzhaltungen besser als wenn man sich dinge so richtig vornimmt - du verstehst wie ich das meine, oder? :)
    wie du gesagt hast.. hauptsache weitermachen.
    Ja. es ist wieder wochenende... küsse oder umarmungen werde ich leider trotzdem nicht bekommen. :/ es ist doch immer wieder ein problem, wenn man merkt, dass man von einer person fast abhängig ist..

    AntwortenLöschen
  6. Niemand ist so toll und engagiert wie er scheint. Engagement finde ich zwar wichtig, aber es ist nicht das einzige, was man sinnvolles machen kann. Man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. Angeber finden immer etwas zu angeben und wer etwas sinnvolles tun will, wird immer etwas sinnvolles finden. Nicht für alles bekommt man einen Schein oder eine Teilnahmebestätigung und nicht alles taugt überhaupt zum angeben.

    Umgekehrt gibt es auch viele, die nicht prahlen, sondern einfach nur machen... Aber von denen bekommt man natürlich nicht so viel mit. Genauso, wie nicht ALLE so viel machen. Aber auch von ihnen bekommt man nicht viel mit, man prägt sich oft nur die "überengagierten" ein und macht sich dann Vorwürfe, dass man selbst nicht auch so ist...

    Sei einfach wie du bist und mach so viel, wie dir gut tut. Du musst dich erst einmal um dich selbst kümmern, bevor du an andere denken kannst. :)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Süße,
    ich wollte eigentlich ganz anders anfangen, aber dann sah ich die Fotos von dir und jetzt muss ich zuerst mal loswerden: Du bist soooo unglaublich hübsch *-*
    Ich mag schwarz übrigens :)

    Kannst du den Hass irgendwie einteilen? Also, hasst du das, was du tust? Hasst du die Situation, weil sie dir entgleitet? Hasst du dich als Mensch weil du bist, wie du bist?
    Sieh dir die Einzelteile mal davon an, stell sie dir als etwas vor. Du kannst über dieses etwas bestimmen. Denn du bestehst aus so viel mehr als aus Hass ... sperren wir den Hass ein. Denn ich finde, du kannst alleine deshalb zu dir stehen, weil du immer noch HOFFNUNG hast. Weil du nicht aufgibst. Das ist wahnsinnig stark.
    DU bist wahnsinnig stark.
    Du machst weiter, weil es irgendwann doch etwas geben muss wie ein Ziel. Etwas, wofür es sich gelohnt hat!
    Du bist kein Versager. Denn du hast schon mehr geschafft, als die je schaffen werden. Du hast dich losgekämpft. um zu leben.

    Nur mal so nebenbei: Was studierst du denn? Gefällt es dir da sonst?

    Alles Liebe
    Lovely

    AntwortenLöschen
  8. Hey Lilly!
    Das wäre ja super, mit der Mail. :D Vielleicht kannst du mich unter dumusstdeinaendernleben@gmail.com kurz anschreiben, dann könnte ich dir meine private Mail-Adresse geben. :)
    Super cool!
    Alles liebe, Kopf hoch. :) <3

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Lilly,
    wenn Aliens so aussehen würden, dann wäre ich lieber ein Alien als ein Mensch :)

    Ja, das kann ich gut verstehen. Es ist ein Tropfen auf dem heißen Stein ... aber was ich nicht als falsch empfinde: Deine Worte. Du schreibst wirklich schön und dafür danke ich dir.

    Hm das ist ja blöd. Kannst du noch umsteigen?? Lieber jetzt als wenn es zu spät ist ...
    Ich werd den Post mal lesen ^^

    Ja na klar, eigentlich schon. Aber ich würde trotzdem gerne etwas tun, weißt du?

    Hach, jetzt musste ich wirklich lachen. "Gestorben wird hier nicht", okay, alles klar, ich reiß mich zusammen. Heute wird das eh nix mehr, muss noch Kommentare beantworten und aufräumen und so ...

    Alles Liebe,
    ich denke an dich du süße Elfe,
    Lovely

    AntwortenLöschen
  10. Du bist keinem deiner Kommilitonen Rechenschaft schuldig.
    Dummfrager fragen nur dumm, wenn sie nichts vom Leben wissen. Da hilft auch kein Praktikum und Arbeitserfahrung. Damit können sie sich wasweißichwas für eine tolle Medienkreation zusammenschustern, aber das heißt nicht, dass sie wissen, wie man eine Krise überwindet. Wie man morgens aufsteht, wenn die Last, die auf einem liegt, schwerer ist als man selbst. Dummfrager - mehr nicht.
    Und du bist wunderhübsch, auf eine besondere Art und Weise.
    Ich nehme dich ernst und hab große Achtung vor dir.

    <3

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.elfentrauma.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy).